Anfang April dieses Jahres kündigte Schatzkanzler Jeremy Hunt an, dass die Regierung des Vereinigten Königreichs den Steuerstatus "Non-Dom" abschaffen wird, was viele sehr vermögende Privatpersonen dazu veranlasste, London zugunsten von finanziell günstigeren Zielen wie Dubai und Monaco zu verlassen.

Der Begriff "Non-Dom" bezeichnet eine im Vereinigten Königreich ansässige Person, die aus steuerlichen Gründen ihren ständigen Wohnsitz oder ihr Domizil außerhalb des Vereinigten Königreichs hat. Ein Non-Dom muss trotzdem Steuern auf das im Vereinigten Königreich verdiente Geld zahlen. Eine berühmte Non-Dom ist die Frau von Premierminister Rishi Sunak, Akshata Murty.

Ein weiterer prominenter, sehr vermögender Non-Dom ist der Unternehmer Bassim Haidar, der beschlossen hat, das Vereinigte Königreich aufgrund der geplanten Beendigung der Non-Dom-Regelung "dringend" zu verlassen.

"Wir haben uns die Sache von allen Seiten angesehen, und es macht einfach keinen Sinn, hier zu bleiben. Dies (die Abschaffung der Steuerbefreiung) wird mich jedes Jahr Millionen und Abermillionen von Dollar und Pfund an Steuern auf Geld kosten, das ich im Ausland verdient habe, und auf Unternehmen, die ich im Ausland aufgebaut habe", sagte Haidar dem The Guardian.

Der in Nigeria geborene Libanese Haidar baute sein Vermögen in der Telekommunikation auf und steht nun an der Spitze eines Imperiums, das Fintech, Logistik, Energie, Technik und medizinisches Cannabis umfasst. Hinzu kommt ein Portfolio von mehr als einem Dutzend Immobilien in der ganzen Welt, darunter "mehr als zehn Immobilien im Zentrum von London".

Bild mit freundlicher Genehmigung von BH Holdings: Bassim Haidar

Mit einem Nettovermögen nahe der Milliarden-Pfund-Marke und im Alter von 53 Jahren hat Haidar mit der Suche nach einem neuen Haus und Steuerdomizil begonnen. Ganz oben auf der Liste steht Monaco, bevor er ein Leben in Dubai in Erwägung zieht. "Warum sollte ich im Vereinigten Königreich leben, wenn andere Länder überhaupt keine Steuern erheben? In Monaco gibt es keine Steuern, auch keine Erbschaftssteuer. Wir haben bereits eine Immobilie ganz in der Nähe von Monaco, in Südfrankreich. Aber wir wollen in Monaco leben und Einwohner von Monaco werden und einfach zwischen beiden Immobilien hin und her pendeln.

Haidar sagt, er habe eine Arbeitsgruppe von 29 Nicht-EU-Bürgern gebildet, die größtenteils geplant haben, das Vereinigte Königreich vor September zu verlassen, um für ihre Kinder vor Beginn des Schuljahres Plätze in Privatschulen in ihren neuen Ländern zu sichern. "Wir lieben London, wir lieben den Lebensstil, wir lieben alles daran, und es tut uns leid, dass wir gehen müssen, aber wir müssen an unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder denken", sagte Haidar und fügte hinzu, dass "bei einem derartig strafenden Steuersystem (jetzt im Vereinigten Königreich) es zum Schutz ihres zukünftigen Wohlstands sehr sinnvoll ist, dass sie gehen und wir gehen."

Da der Status der Steuerbefreiung ab April 2025 ausläuft, kann das Fürstentum mit der Ankunft zahlreicher vermögender und sehr vermögender Personen rechnen, die der lokalen Wirtschaft in einer Vielzahl von Sektoren einen willkommenen Auftrieb verleihen werden.