Die Arbeiten am "Charlot Village" in Beausoleil sind in vollem Gange, und das Rathaus erinnert die Einwohner daran, dass das integrative Kulturprojekt ein echtes Symbol für das "Zusammenleben in Toleranz" sein wird. Das Gesicht des Projekts ist die kultigste Filmpersönlichkeit aller Zeiten, in Anlehnung an die Schlussrede im Film Der Diktator mit Charlie Chaplin: "Ich möchte allen so viel wie möglich helfen, Juden, Christen, Heiden, Weißen und Schwarzen." 

Am Samstag, den 3. Februar, eröffnete Chaplins Enkelin Laura Chaplin im Centre Cultural Prince Jacques in Beausoleil offiziell eine Ausstellung ihrer Werke, die ihren Großvater Charlie Chaplin darstellen. 

Laura wurde zehn Jahre nach seinem Tod geboren und hat ihren Großvater nie persönlich kennengelernt, aber sie wuchs im Manoir de Ban auf, Charlie Chaplins letztem Wohnsitz in der Schweiz, der heute als Chaplins Welt bekannt ist. "Es war ein Traumhaus, in dem ich von seinen Sachen umgeben war und in dem meine Leidenschaft für Kunst und Pferde begann." 

Um das Werk von Charlie Chaplin zu erweitern, teilt Laura Chaplin ihre Liebe und Lebensfreude auf ihre eigene Art und Weise, mit positiven Botschaften und Emotionen. Sie selbst ist eine sehr warmherzige und freundliche Persönlichkeit und erzählte NEWS.MC, dass ihr Großvater in ihrem täglichen Leben sehr präsent ist und ihr Lieblingszitat von ihm lautet: "Ein Tag ohne Lachen ist ein vergeudeter Tag." 

Die Ausstellung Laura Chaplin wird bis zum 28. Februar im Centre Cultural Prince Jacques in Beausoleil, 6/8 avenue du General de Gaulle, zu sehen sein. Montag von 14:00 bis 20:00 Uhr, Dienstag bis Freitag von 9:00 bis 20:00 Uhr und Samstag von 9:00 bis 12:30 Uhr.  

FOTOKREDITEN: Oben: Max Brodie, Mitte: Astrid Norman