Der Deutsch-Internationale Club von Monaco (CAI) weihte gemeinsam mit der Ministerin für Infrastruktur, Umwelt und Städtebau, Frau Caron-Dagioni, eine Gedenktafel vor dem Grimaldi-Forum ein, die die Spende von elf Bäumen australischer Herkunft dokumentiert.

Die exotischen Bäume mit einer besonderen Silhouette wurden anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Deutschen Internationalen Clubs von einem seiner Mitglieder, Frau Wilma Lämmle, gestiftet. Diese Brachychiton oder Flaschenbäume wurden mit Sorgfalt ausgewählt, da sie ihren Wasserbedarf im Stamm verwalten können, keine tiefen Wurzeln haben und daher besonders gut an das Klima des Fürstentums und die Herausforderungen des Klimawandels angepasst sind.

Patrick Wetzel, Co-Präsident des CAI, sprach über die Entstehung des Projekts und erklärte, dass es nicht einfach gewesen sei, herauszufinden, wie man eine Spende dieser Art machen könne. Er dankte auch Frau Caron-Dagioni und ihren Teams für ihre Unterstützung. Frau Lämmle erläuterte ihre Motivation für eine "grüne und nachhaltige" Spende, auch im Gedenken an ihren Mann, Eugen Lämmle.

Frau Caron-Diagoni erklärte, dass die Spende eine der Prioritäten ihres Ministeriums unterstützt, nämlich die "Renaturierung" des Fürstentums, und dass ähnliche Projekte, vielleicht mit der Unterstützung von Einwohnern und Verbänden, in naher Zukunft gestartet werden.

FOTO: Delegation des Deutschen Internationalen Clubs mit Frau Céline Caron-Dagioni. An ihrer Seite Patrick Wetzel, Co-Präsident des CAI und Frau Wilma Lämmle, Spenderin (Mitte). Ed Wright Bilder