Am Dienstag, den 2. Juli, organisierte das fürstliche Regierungsbüro für Weltraumangelegenheiten in Zusammenarbeit mit dem französischen Nationalen Zentrum für Weltraumstudien (CNES) und Prométhée Earth Intelligence die zweite Ausgabe des Ocean Space Forum (OSF) im Ozeanographischen Museum von Monaco mit dem Ziel, die Nutzung von Weltraumtechnologien und Satellitendaten für den Erhalt und die nachhaltige Bewirtschaftung des Ozeans zu beleuchten.

Auf dem Forum, das unter dem Motto "Road to UNOC" stand, trafen sich führende Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, um wichtige Themen wie die Erhaltung der Meeresökosysteme, die Entwicklung der blauen Wirtschaft, die Bekämpfung des Klimawandels und die Erhaltung der Meeresressourcen zu diskutieren. Die Veranstaltung ist ein Vorläufer der dritten Ozean-Konferenz der Vereinten Nationen (UNOC), die im Juni 2025 in Nizza stattfinden soll.

Zu den wichtigsten Diskussionen gehörten die Nutzung von Satellitendaten zur Überwachung von Korallenriffen und Mangroven, die Rolle von Weltraumtechnologien bei der nachhaltigen Bewirtschaftung von Meeresressourcen und die Bedeutung der Zusammenarbeit bei der Verhinderung illegaler Fischereiaktivitäten. Das Forum betonte die Notwendigkeit einer internationalen Zusammenarbeit zur Verbesserung der Meeresverwaltung und zum Schutz der biologischen Vielfalt der Meere.

S.D. der Souveräne Prinz wandte sich per Videobotschaft an die Teilnehmer und hob das Potenzial von Weltraumdaten zur Verbesserung der Gesundheit und Nachhaltigkeit der Ozeane hervor. Er betonte, wie wichtig der Einsatz fortschrittlicher und präziser Weltraumtechnologien ist, um Umweltziele zu erreichen.

Die Regierungsberaterin und Ministerin für Außenbeziehungen und Zusammenarbeit, Isabelle Berro-Amadeï, und der interministerielle Delegierte für Attraktivität und digitalen Wandel, Frédéric Genta, unterstützten die Initiativen des Forums und betonten die Bedeutung von Synergien zwischen Raumfahrttechnologien und ozeanbezogenen Herausforderungen.

Jean-Marc Astorg, Direktor für Strategie bei CNES, und die Leiter von Prométhée Earth Intelligence, Olivier Piepsz und Giao-Minh Nguyen, bekräftigten die Notwendigkeit einer öffentlich-privaten Zusammenarbeit und der Einbeziehung der Zivilgesellschaft in die Nutzung von Satellitendaten für nachhaltige Lösungen.

Die dritte Ausgabe des OSF, die für 2025 an der Seite des UNOC geplant ist, zielt darauf ab, eine Allianz von Weltrauminstitutionen zu fördern, die sich dem Schutz der Ozeane widmen.

Bild mit freundlicher Genehmigung der Abteilung Kommunikation - Manuel Vitali: 2nd OSF - 2. Ausgabe des Ocean Space Forum