Das Roca-Team hat sich am Donnerstag, den 30. Mai, für das Finale der französischen Basketballmeisterschaft qualifiziert, nachdem es das zweite Auswärtsspiel in Bourg-en-Bresse mit 71:76 gewonnen hat. Mit diesem Sieg beträgt die Gesamtpunktzahl in diesem Halbfinale 3-1. Monaco wird seinen im letzten Jahr gewonnenen Meistertitel im Finale verteidigen. Der andere Finalist wird erst am Sonntag bekannt gegeben, wenn Paris Basket und ASVEL Villeurbanne ein fünftes Spiel in der französischen Hauptstadt bestreiten.

Das Spiel in Bourg-en-Bresse war sehr spannend, denn die Mannschaften waren gleichwertig und die Unterschiede im Spielstand waren in allen vier Vierteln gering. Im ersten Viertel war der Spielstand ausgeglichen (9:9 nach drei Minuten, 17:17 nach sieben Minuten), aber am Ende beendete die Heimmannschaft dieses Viertel mit einer Führung: 18-21. Auch im zweiten Viertel blieb das Spiel ausgeglichen, und so stand es zur Halbzeit 36:37.

Das Team aus dem Fürstentum kam dann etwas besser ins Spiel und ging schnell in Führung, obwohl der Unterschied nach dem dritten Viertel nur einen Punkt betrug (54-55). Am Ende übernahm der LNB-Meister dank einiger schöner Spielzüge von Okobo, Blossomgame und dem nun fitteren Mike James die Kontrolle über das Spiel. 

Plötzlich hatte das Team einen Fünf-Punkte-Vorsprung (61:66). Bourg-en-Bresse, das von einer fanatischen Menge angefeuert wurde, kämpfte und verkürzte den Rückstand zwanzig Sekunden vor Schluss auf drei Punkte. Doch Monaco blieb dran und gewann mit 71:76. Trainer Sasa Obradovic kann sich nun darauf konzentrieren, den nationalen Titel zu verteidigen. Am kommenden Mittwoch eröffnet das Roca-Team die Serie mit einem Heimspiel gegen Salle Gaston Médecin in einer Best-of-Five-Serie.