Der jüngste Grand-Prix-Sieger der Formel 1, Lando Norris, hatte ein Problem, als sein fast zwei Millionen Euro teurer Lamborghini Miura auf den Straßen von Monte-Carlo liegen blieb.

Der 24-jährige McLaren-Fahrer musste die Hilfe von Umstehenden in Anspruch nehmen, um seinen 58 Jahre alten Motor wieder in Gang zu bringen, so ein Zeuge gegenüber The Sun: "Er bog auf die Straße ein, der Motor fing an zu surren und ging einfach aus, also musste er ihn ausschalten. Er rief einen Polizeibeamten herbei, der vier oder fünf Jungs bat, ihm zu helfen, das Auto anzuschieben, damit es wieder anspringen konnte. Er wurde etwa fünf Minuten lang angehalten und nahm die ganze Sache gelassen hin.

"Die Jungs waren froh, helfen zu können, da sie große Fans sind, einen Blick auf das Auto werfen konnten und sogar auf Kosten von Lando gelacht haben", sagte derselbe Tippgeber der britischen Publikation und witzelte, dass "sie jetzt sagen können, dass sie Teil einer F1-Boxencrew waren".

Nach seinem ersten F1-GP-Sieg in Miami am Sonntag, 5. Mai, ist Norris bereits wieder mit seiner regulären Boxencrew in Imola, Italien, vor dem GP der Emilia-Romagna am Sonntag, 19. Mai.