Das französisch-monegassische Tageszentrum für Kinderpsychiatrie erhielt einen Besuch von TSH Fürst Albert II. und Fürstin Charlene in Anwesenheit von Christophe Robino, Minister für Soziales und Gesundheit, und anderen, darunter der Bürgermeister von Beausoleil, Gérard Spinelli.

Das 650 Quadratmeter große Gebäude in der 46 avenue du Professor Langevin in Beausoleil wurde vollständig saniert, um eine umfassende ambulante Tagesbetreuung für Kinder und Jugendliche anzubieten, die unter schweren Autismus-Spektrum-, Entwicklungs- und Persönlichkeitsstörungen leiden.

Das Fürstenpaar konnte die Teams kennenlernen, die ihnen die Funktionsweise der Einrichtung vorstellten, die insbesondere eine multidisziplinäre Betreuung bietet, die es den Fachleuten ermöglicht, einen anderen Blick auf das betreffende Kind zu werfen und ihre Beurteilung zu bereichern.

Die Kapazität beträgt 35 Plätze, von denen 17 für Kinder reserviert sind, die im Fürstentum wohnen oder dort zur Schule gehen. Kinder und Jugendliche, die im Fürstentum wohnen oder zur Schule gehen und diese Störungen aufweisen, können in dieser neuen Einrichtung ausschließlich auf Überweisung eines Kinderpsychiaters des Zentrums Plati in Monaco untergebracht werden, einem medizinisch-psychologischen Zentrum für Kinder und Jugendliche, das der Direktion für Gesundheitsmaßnahmen (DASA) unterstellt ist.

sagte Christophe Robino: "Diese Tagesklinik ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen der Regierung des Fürsten und der Regierung der Französischen Republik sowie den Diensten der Gemeinde Beausoleil und der Stiftung Lenval. Das Wohlbefinden und die Entwicklung jedes einzelnen Kindes stehen im Mittelpunkt dieser Initiative. Es soll ein sicheres, integratives und therapeutisches Umfeld geschaffen werden, in dem sich jedes Kind in Zusammenarbeit mit Fachleuten und individuell zugeschnittenen Programmen entfalten kann. Ziel ist es, mit den Familien zusammenzuarbeiten, um den Kindern, die es brauchen, eine ganzheitliche und dauerhafte Unterstützung vor Ort zu bieten."

ORIGINALQUELLE & FOTO: Pressedienst der monegassischen Regierung