Die Formel 1 hat Susie Wolff als Geschäftsführerin der neuen F1 Academy-Kategorie bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um eine reine Frauenrennserie mit fünf Teams, 15 Fahrern und 21 Rennen auf einer Vielzahl von F1-Strecken, die für ihre erste Saison, die im April 2023 beginnt, einen besonders spannenden Kalender hat.

Wolffs reiche Erfahrung als Fahrerin und Teamleiterin macht sie zur perfekten Besetzung für diese Aufgabe. Die 1982 in der schottischen Stadt Oban geborene Wolff begann im Alter von acht Jahren mit dem Kartsport und stieg in die Formel Renault und die Formel 3 auf, bevor sie zur besten Kartfahrerin der Welt gekürt wurde. Es folgten sieben Saisons in der DTM, bevor Wolff 2014 Entwicklungsfahrerin für das Williams-Formel-1-Team wurde, mit dem sie Geschichte schrieb, indem sie als erste Frau seit 22 Jahren an einem F1-Rennwochenende teilnahm.

Im November desselben Jahres gab Wolff in der BBC bekannt, dass sie sich aus der Formel 1 zurückzieht. Sie erklärte, dass sie das Gefühl habe, so weit gegangen zu sein, wie es ihr möglich war, aber dass sie anderen Frauen im Motorsport helfen wolle.

Ein Jahr später verfolgte sie diese Ambitionen und war Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation "Dare to be Different ", die sich für die Förderung weiblicher Talente einsetzt, indem sie die nächste Generation inspiriert und die Beteiligung von Frauen auf allen Ebenen und in allen Bereichen des Sports erhöht. Wolff wurde 2017 mit einem MBE für ihre Verdienste um Frauen im Sport geehrt, bevor sie 2018 die Rolle der Teamchefin beim Formel-E-Team Venturi Racing in Monaco übernahm.

Unter Wolffs Leitung erlebte der monegassische Verein 2021 seine bisher erfolgreichste Saison, nach der sie zum CEO befördert wurde. Wolff kündigte ihren Abschied von Venturi im Jahr 2022 an und schloss damit ein Kapitel ab, öffnete aber die Tür für eine neue Herausforderung mit einer sinnvollen Aufgabe.

Als Geschäftsführerin der F1 Academy wird Wolff die Entwicklung weiblicher Motorsporttalente vorantreiben. Der Präsident und CEO der F1, Stefano Domenicali, begrüßte die Ankündigung: "Es ist eine fantastische Nachricht, dass Susie Wolff als Geschäftsführerin der F1 Academy beitreten wird. Susie ist eine unglaubliche Persönlichkeit, die weiß, was es braucht, um die höchsten Ebenen des Motorsports zu erreichen, sowohl als Fahrerin als auch als Teamchefin."

Wolf sagte: "Die F1 Academy bietet die Gelegenheit, einen echten Wandel in unserer Branche herbeizuführen, indem die bestmögliche Struktur geschaffen wird, um weibliche Talente auf ihrem Weg in die Spitzenklasse des Motorsports zu finden und zu fördern, sowohl auf als auch abseits der Rennstrecke. Es gibt noch viel zu tun, aber es gibt auch eine klare Entschlossenheit, dies richtig zu machen. Ich glaube, dass die F1 Academy nicht nur für den Rennsport steht, sondern Frauen auf der ganzen Welt dazu inspirieren kann, ihren Träumen zu folgen und zu erkennen, dass es mit Talent, Leidenschaft und Entschlossenheit keine Grenzen gibt.

Auf jeder Stufe ihrer bahnbrechenden Karriere hat Wolff die Herausforderungen erlebt, denen sich aufstrebende Rennfahrerinnen gegenübersehen. Ihre Ratschläge werden daher von unschätzbarem Wert sein, wenn es darum geht, weibliche Talente zu inspirieren, während ihre Erfahrungen als Managerin in ihrer eigenen Organisation und an der Spitze eines Formel-E-Teams ihre Expertise nur noch verstärken werden.

Wenn sie nicht gerade in ihren jeweiligen Bereichen an der Spitze steht, genießt Wolff das Leben in Monaco mit ihrem Ehemann, Mercedes-AMG-Teamchef Toto Wolff, und ihrem Sohn Jack.

Das Bild wurde mit freundlicher Genehmigung von Venturi Racing zur Verfügung gestellt: Susie Wolff