Zwölf der berühmtesten Porsche-Fahrzeuge haben vorübergehend ihren Platz am Quai Albert-1er in der neu eingerichteten und aufgefrischten Fahrzeugsammlung von S.D. Fürst Albert eingenommen. Die Ausstellung wurde vom Freundeskreis der Sammlung Fürst Albert in Zusammenarbeit mit dem Porsche-Museum in Stuttgart organisiert.

"Diese Ausstellung ist außergewöhnlich, weil sie die Möglichkeit bietet, 12 Renn- und Sportwagen zu entdecken, die durch ihren emblematischen Charakter zum Aufbau des Mythos Porsche beigetragen haben, darunter der 356, aus dem die Legende geboren wurde", sagte der Prinz bei der Eröffnung der Ausstellung in Anwesenheit des Enkels des Erfinders der deutschen Marke, Ferdinand Porsche.

Die Ausstellung ist die erste, die vom Circle des Amis de la Collection Princier organisiert wird, der seine Gründung in Stuttgart feierte. Der mehrfache Grand-Prix-Sieger Thierry Boutsen ist Präsident der neuen Vereinigung, die sechs legendäre Leihgaben aus Stuttgart sowie sechs weitere besondere Fahrzeuge aus der Sammlung selbst und von Privatsammlern im Fürstentum zusammengetragen hat.

Für Boutsen gab es ein Wiedersehen mit zwei seiner früheren Maschinen, denn der Belgier fuhr den GT1 und den 962 während seiner Zeit als Werksfahrer bei dem deutschen Hersteller.

Die Ausstellung wird bis zum 20. März in der Autosammlung von S.D. Prinz Albert in Port Hercule zu sehen sein.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Palais Princier Micheal Alesi