Thomas Brezzo wurde mit 22 von 23 möglichen Stimmen zum neuen Präsidenten des monegassischen Nationalrats gewählt, während Brigitte Boccone-Pagès ihre Kandidatur zurückzog.

Die Wahl wurde während der jährlichen Neubesetzung des Nationalratsbüros am Mittwochabend, 3. April, live übertragen. Der 44-jährige Rechtsanwalt Brezzo verspricht, "der Präsident aller gewählten Vertreter dieser Versammlung" zu sein.

Am Tag vor der entscheidenden Abstimmung veröffentlichte Boccone-Pagès einen offenen Brief in den sozialen Medien, in dem er sich mit scharfen Worten an Brezzo wandte. "Revolutionen werden immer im Namen bewundernswerter Prinzipien gemacht, die von so genannten großen Männern formuliert werden, die mit ihrem Schicksal unzufrieden sind und die nicht mit den Ehren bedacht wurden, die sie sich gewünscht haben", heißt es in dem Brief.

"Du hast die Wölfe mit wildem Geschrei aufgestachelt, aber die Wölfe haben nicht geantwortet, denn es kann nur einen geben, und das bist du. Es waren also nur Lämmer und Vipern, die Ihnen gefolgt sind, und wenn Sie, wie das Gerücht behauptet, nach Ehre und Gold streben, so biete ich Ihnen die Ehre an, meinen Platz einzunehmen, und überlasse es Ihnen, das Gold dort zu suchen, wo es glänzt", schrieb der scheidende Präsident.

Gekennzeichnetes Bild: Thomas Brezzo