Der erste Formel-1-Wagen von Lotus kommt am Freitag, den 10. Mai, bei der Auktion Les Grandes Marques à Monaco von Bonham unter den Hammer und bietet potenziellen Bietern die Gelegenheit, einen bedeutenden Teil der Geschichte der Formel 1 zu besitzen.

Der 1958er Lotus Typ 12 Formel 1/Formel 2 Renneinsitzer mit der Fahrgestellnummer 353 wurde beim Großen Preis von Monaco vom legendären Graham Hill gefahren, der das Rennen sogar kurzzeitig anführte, bevor ein technischer Defekt zu einem unglücklichen Ausfall führte.

Dieser ursprünglich für die Formel 2 vorgesehene Typ 12 wurde von Coventry Climax von einem 1500ccm auf einen 1960ccm Motor aufgerüstet, um in der Königsklasse des Motorsports antreten zu können. Obwohl der Wagen im Vergleich zu seinen 2,5-Liter-Pendants in der Startaufstellung untermotorisiert war, zeigte er, wie wichtig Wendigkeit ist, insbesondere auf der anspruchsvollen Principality-Strecke.

Die Lotus Type 12 haben in der Formel 1 nie den Sieg errungen, bildeten aber eine solide Grundlage für die spätere Vorherrschaft von Lotus in diesem Sport. Chassis 353 wurde von seinem jetzigen Besitzer vollständig restauriert, ein weiterer Faktor, der zum geschätzten Verkaufspreis beiträgt, der zwischen 290.000 und 390.000 Euro liegt.

Diese Zahl mag auf den ersten Blick erschreckend erscheinen, verblasst aber im Vergleich zu einigen Losen, die bei der Versteigerung der F1-Sammlung von Jody Scheckter bei RM Sotheby's angeboten wurden.

Sehen Sie mehr von diesem legendären Lotus auf Bonhams Website hier.

Abgebildet mit freundlicher Genehmigung von Bonham's