Der monegassische Nationalrat hat am 27. Juni einstimmig ein lang erwartetes Gesetz zur Regulierung des Immobilienhandels verabschiedet. Der ursprünglich am 10. Mai 2021 eingebrachte und von der monegassischen Regierung am 10. Oktober 2022 vorgelegte Gesetzentwurf zielt darauf ab, den Immobilienhandel im Fürstentum zu überwachen und zu regeln.

Neue Vorschriften und Anforderungen

Das Gesetz definiert Immobilienhändler als Personen, die regelmäßig und spekulativ Immobilien, Unternehmen oder Anteile an Immobiliengesellschaften mit Gewinnabsicht kaufen und verkaufen. Im Gegensatz zu Immobilienmaklern sind Immobilienhändler Eigentümer der Immobilien, mit denen sie handeln.

Um ihre Tätigkeit ausüben zu können, müssen Immobilienhändler ihren Wohnsitz in Monaco haben, eine finanzielle Garantie von einer lokalen Bank erhalten und eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. Mit dem Gesetzentwurf werden auch neue Steuersätze eingeführt: 4,75 Prozent für Privatpersonen und 7,50 Prozent für Unternehmen, reduziert auf einen Pauschalsatz von drei Prozent für diejenigen, die die gesetzlichen Verpflichtungen erfüllen. Darüber hinaus müssen die Händler ihre Immobilien aufrüsten, damit sie den aktuellen Elektro- und Energiestandards entsprechen.

Auswirkungen auf den Markt

Die Zahl der Immobilienhändler in Monaco ist von 290 im Jahr 2019 auf 231 im Jahr 2024 gesunken. Dieser Rückgang ist teilweise auf die bevorstehenden Vorschriften zurückzuführen. Das neue Gesetz soll spekulative Praktiken eindämmen und sicherstellen, dass Immobilienverbesserungen zur Marktstabilität beitragen.

Unterstützung und Umsetzung

Die Landesregierung und der Nationalrat haben den Gesetzesentwurf für die Verbesserung der Transparenz und Integrität des Immobilienmarktes gelobt. Das Gesetz enthält auch Bestimmungen über administrative und strafrechtliche Sanktionen, um die Einhaltung der Vorschriften durchzusetzen.

Nationalratspräsident Thomas Brezzo betonte, dass es wichtig sei, die Auswirkungen des Gesetzes zu beobachten, bevor weitere Genehmigungen für Immobilienhändler, insbesondere für Nicht-Monegassen, in Betracht gezogen werden.

Die neuen Vorschriften werden vor dem 1. September 2024 vollständig in Kraft treten und einen gut regulierten und dynamischen Immobilienmarkt im Fürstentum gewährleisten.

Das Bild wurde vom Nationalrat zur Verfügung gestellt: Karen Aliprendi, Nationalrätin und Berichterstatterin für den Gesetzesentwurf über Immobilienhändler