Das Monaco Economic Board ist in seiner Eigenschaft als Handelskammer die Anlaufstelle für monegassische Unternehmen, die beglaubigte Dokumente für den Export ihrer Waren in Länder außerhalb der Europäischen Union erhalten möchten. Nach den Carnets ATA im Jahr 2023 wird es ab dem 4. April möglich sein, alle internationalen Formalitäten über ein spezielles Portal zu erledigen.

Mit der Einführung elektronischer Signaturen im Fürstentum hat die monegassische Wirtschaftsbehörde mit Unterstützung der Interministeriellen Delegation für den digitalen Wandel und in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer und dem Netz der französischen Handelskammern schrittweise die Dematerialisierung ihres internationalen Formalitäten-Service eingeführt.

Monaco und Frankreich bilden eine Zollunion Die Ausfuhrformalitäten sind daher für beide Länder gleich. Das Netz der französischen Handelskammern, dem die MEB angehört, hat das gemeinsame digitale Portal GEFI* eingerichtet, das es den Unternehmen jeder Region (bzw. jedes Landes im Falle Monacos) ermöglicht, ihre Exportformalitäten elektronisch zu erledigen. Die monegassische Version dieses Portals, das von der Pariser Handelskammer verwaltet wird, musste an die besonderen Anforderungen des Fürstentums angepasst werden.
Nach der Einführung dieses Systems für vorübergehende Ausfuhren (Carnets ATA) im Jahr 2023 können ab dem 4. April alle internationalen Formalitäten über das GEFI-Portal erledigt werden.

Um dieser Entwicklung vorzugreifen, organisierte der Wirtschaftsrat von Monaco am Mittwoch, den 20. März, eine Präsentation dieses Instruments für Personen, die in ihrem Unternehmen täglich mit dieser Art von Verfahren zu tun haben. Mehr als fünfzig Fachleute nahmen an der sehr detaillierten Präsentation von Olivier Barret, Berater für internationale Formalitäten bei der Handelskammer Paris, teil. Eine Fülle von Informationen, die von den Teilnehmern, die viele technische Fragen stellten, sehr geschätzt wurden. 

Die Abteilung für internationale Formalitäten der MEB hat auch eine Übergangszeit vorgesehen, in der sie monegassischen Unternehmen, die dies wünschen, die Möglichkeit bietet, in unsere Büros zu kommen, um diese Formalitäten mit Unterstützung online zu erledigen.

Guillaume Rose kommentierte: "Mit dieser neuen Etappe des Dematerialisierungsprozesses bekräftigt die monegassische Wirtschaftsbehörde ihr Engagement für die Bereitstellung effizienter und qualitativ hochwertiger internationaler Formalitäten für alle Wirtschaftsakteure des Fürstentums. Dies ist wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit der monegassischen Wirtschaft und den reibungslosen Ablauf unserer Handelsgeschäfte."

ORIGINALQUELLE & FOTO: MEB