PARIS (Reuters) - Die französische Regierung erhöht nach den Schießereien in Moskau die Terrorwarnstufe auf die höchste Stufe. Das sagte Premierminister Gabriel Attal am Sonntag nach einem Treffen mit hochrangigen Sicherheits- und Verteidigungsbeamten mit Präsident Emmanuel Macron.

Attal erklärte in einem Beitrag auf X, dass die Entscheidung, die Monate vor der Ausrichtung der Olympischen Spiele in Paris getroffen wurde, "angesichts der Tatsache, dass der Islamische Staat die Verantwortung für den (Moskauer) Anschlag übernommen hat, und angesichts der Bedrohungen, die auf unserem Land lasten".

Frankreich wird die Zahl seiner Soldaten für die "Operation Sentinelle" erhöhen, die sich mit dem Umgang mit terroristischen Bedrohungen befasst, sagte Premierminister Gabriel Attal am Montag, den 25. März.

Attal sagte, dass zusätzlich zu den 3.000 Militärangehörigen, die bereits für die Sentinelle im Einsatz sind, 4.000 weitere Militärangehörige für die Sentinelle-Division in Bereitschaft versetzt werden, die landesweit Standorte wie Bahnhöfe, Gotteshäuser, Schulen und Theater bewacht.

Frankreichs Terrorwarnsystem hat drei Stufen, wobei die höchste Stufe aktiviert wird, wenn ein Anschlag in Frankreich oder im Ausland verübt wurde oder wenn die Gefahr eines Anschlags unmittelbar bevorsteht.

Sie erlaubt außergewöhnliche Sicherheitsmaßnahmen wie verstärkte Patrouillen der Streitkräfte an öffentlichen Orten wie Bahnhöfen, Flughäfen und religiösen Stätten.

(Berichterstattung durch Leigh Thomas und Sudip Kar-Gupta; Bearbeitung durch Lisa Shumaker und GV De Clercq

DATEI-FOTO: Eine Ansicht zeigt den Eiffelturm und die Dächer von Paris, Frankreich, 16. März 2024. REUTERS/Sarah Meyssonnier/File Photo