Die Schwimmerin Lisa Pou ist die erste monegassische Athletin, die sich einen Platz bei den Olympischen Spielen 2024 gesichert hat. Ihre bemerkenswerte Leistung im 10-km-Schwimmen bei den Weltmeisterschaften in Doha, Katar, am Samstag, den 3. Februar, hat ihr ein wohlverdientes Ticket für die kommenden Spiele in Paris eingebracht. Obwohl sie den neunten Platz belegte, sicherte sich Lisa ihren Platz in der olympischen Elite, indem sie mit einer beeindruckenden Zeit von 1h57'33.40, nur 7 Sekunden vom ersten Platz entfernt, die Anforderungen für die Top 13 erfüllte.

Im April 2023 gewann Lisa Pou sowohl den 5-km- als auch den 10-km-Lauf bei den Martinique Open, die als französische Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2023 dienten. Nach ihrem Triumph machte sie eine wichtige Ankündigung: Sie erklärte, dass sie sich bei künftigen Wettkämpfen an Monaco halten werde.

Begleitet wird sie dabei von ihrem Vater Michel, einem zweifachen Olympiateilnehmer für Frankreich, der auch als Trainer des AS Monaco tätig ist.

Während sich die Athleten auf der ganzen Welt auf den Showdown im Sommer vorbereiten, führen Lisa Pou und Théo Druenne im Schwimmen, während Quentin Antognelli Monaco im Rudern und Alexander Ehlen im Kitefoil vertritt.

Die Olympischen und Paralympischen Spiele Paris 2024 werden die Stadt der Lichter vom 26. Juli bis zum 11. August 2024 in ein weltweites Sportereignis verwandeln.

Ricky Franklin

Quentin Antognelli im August 2022: Europameisterschaft in München